Käse aufbewahren

Wissenswertes über das Aufbewahren von Käse, unterschiedliche Lagerung je nach Käsesorte.

Als Milchprodukt zählt Käse zu den leicht verderblichen Lebensmitteln. Das heißt, wenn Sie Ihren Käse möglichst lange genießen möchten, sollten Sie ihn käsegerecht lagern. Durch das richtige Aufbewahren hält er sich nicht nur möglichst lange, sondern Sie schließen gleichzeitig auch einen Aromaverlust aus.

Einige Aufbewahrungsregeln gelten für alle Käsesorten. Da aber die verschiedenen Sorten unterschiedlich viel Wasser enthalten und deswegen schneller oder weniger leicht verderblich sind, muss diese Eigenschaft bei ihrer Lagerung berücksichtigt werden. Außerdem spielt es eine Rolle, ob der Käse zusätzlich mit zum Beispiel Gewürzen verfeinert wurde, denn auch Zusätze beeinträchtigen die Haltbarkeit.

Käse aufbewahren: allgemeine Regeln

  • Bis auf den leicht verderblichen Frischkäse muss jeder Käse atmen. Das heißt, er wird nicht in luftdicht verschlossenen Plastikdosen gelagert. Verwenden Sie zum Käse Aufbewahren Käsepapier und spezielle Käsedosen.
  • Keine Käsesorte verträgt mehr als 15 Grad Wärme. Je härter der Käse, umso höher darf die Temperatur sein, bei der er gelagert wird. Allerdings reifen Käse nach. Das bedeutet also gleichzeitig, wenn Sie beispielsweise Camembert bei über 7 Grad aufbewahren, wird er schneller reif.
  • Käse lagern Sie am besten im Kühlschrank. Frischkäse muss möglichst weit oben aufbewahrt werden, alle anderen Käsesorten fühlen sich im Gemüsefach am wohlsten.
  • Wenn Sie Käse bei einer zu niedrigen Temperatur aufbewahren, wird sein Reifeprozess unterbrochen. Dadurch verliert er stark an Aroma. Als zu niedrig für die Lagerung gelten Temperaturen unter 4 Grad Celsius.

  • Abgepackte Käsesorten sollten Sie stets in ihrer Originalverpackung aufheben. Wenn Sie von dem bereits portionierten Scheibenkäse eine Scheibe entnommen haben, verschließen Sie die Packung wieder und geben sie im geschlossenen Zustand in die Käsedose.
  • Käse, den Sie ohne Plastik lagern möchten, sollten Sie nicht ungeschützt in den Kühlschrank legen. Schlagen Sie ihn in Käsepapier ein oder verwenden Sie alternativ Alufolie, Pergamentpapier oder Frischhaltefolie.
  • Wie lange sich Käse im Kühlschrank hält, steht bei abgepackten Käsesorten auf der Packung. Allerdings müssen Sie sich bewusst sein, dass sich das Mindesthaltbarkeitsdatum stets auf die geschlossene Packung bezieht. Eine geöffnete Käsepackung sollten Sie zügig verbrauchen.

Käse aufbewahren

Käse aufbewahren nach Sorte

Verschiedene Käsesorten sollten Sie unterschiedlich aufbewahren. In der folgenden Übersicht finden Sie Tipps dazu:

Hart- und Schnittkäse aufbewahren:

  1. Der Käse mit dem geringsten Wasseranteil kann sowohl im Gemüsefach des Kühlschranks aufgehoben werden, wie auch in einem kühlen Kellerraum.
  2. Wenn Sie einen ganzen Käselaib besitzen, ist es ausreichend, ihn mit einem sauberen Geschirrtuch bedeckt, auf einem Holzbrett im dunklen Keller zu lagern. Dabei sollten Sie nicht versäumen den Laib hin und wieder mit Salzwasser abzuwaschen.
  3. Einzelne Käsestücke können Sie ebenfalls im Keller aufbewahren. Allerdings wird dann die Schnittfläche mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit sie nicht austrocknet. Am besten halten sich die Käsestücke auf einem Fichtenholzbrett unter einer Käseglocke aus Ton. Aber auch ein Tontopf kann als Aufbewahrungsort dienen.
  4. Wenn Sie Schnitt- oder Hartkäse nicht im Keller aufbewahren, gehört er in den Kühlschrank. Falls Sie das Käsepapier, indem Sie den Käse an der Käsetheke gekauft haben, nicht mehr besitzen, wird er locker in Frischhaltefolie eingewickelt und im Gemüsefach aufgehoben.

Weich- und Edelpilzkäse lagern:

  • Diese Käsesorten verströmen bei ihrer Reife einen sehr kräftigen Geruch. Damit nicht der ganze Kühlschrank und somit auch alle Lebensmittel, die darin lagern, den Käseduft annehmen, geben Sie den Käse in eine luftdurchlässige Käsebox mit Ventil.
  • Bewahren Sie Edelpilz- und Weichkäse stets im Originalpapier auf. Haben Sie das Papier bereits entsorgt, schlagen Sie den Käse in Pergamentpapier ein oder in Frischhaltefolie, die Sie vorher mit einer Nadel oder einem spitzen Messer perforieren. Das ist wichtig, damit er atmen kann.
  • Käse, der besonders stark riecht, wickeln Sie zuerst in Pergamentpapier und verpacken ihn anschließend zusätzlich in ein feuchtes Tuch. Dann kommt er ins Gemüsefach des Kühlschranks.
  • Weder Weichkäse noch Schimmelkäse sollten Sie im Keller aufheben. Dort ist erstens die Gefahr der ungewollten Schimmelbildung viel größer, als im Kühlschrank. Außerdem reift er bei Kellertemperatur zu schnell nach und ist deswegen nur noch sehr begrenzt haltbar.

Frischkäse aufbewahren:

  1. Frischkäse enthält viel Wasser und ist sehr leicht verderblich. Er gehört deswegen unbedingt in den Kühlschrank.
  2. Auch im Kühlschrank gibt es Zonen, die wärmer sind und Stellen, an denen es kühler ist. Frischkäse muss an einem Platz im Kühlschrank stehen, der sehr kalt ist. Das heißt, er wird möglichst weit oben gelagert.
  3. Verschließen Sie die Frischkäsepackung nach jedem Gebrauch wieder ordentlich. Frischkäse ist der einzige Käse, der nicht atmen muss und somit luftdicht verpackt sein darf. Wenn Sie eine unverschlossene Frischkäsepackung im Kühlschrank aufbewahren, laufen Sie nicht nur Gefahr, dass er austrocknet, sondern auch die Schimmelbildung wird begünstigt.
  4. Auch beim Frischkäse bezieht sich das auf der Packung angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum nur auf die verschlossene Schachtel. Sobald Sie die Packung geöffnet haben, sollte der Frischkäse zügig verbraucht werden.

Käse lagern ohne Kühlschrank

Zwar gibt es wohl kaum einen Haushalt in Deutschland, der keinen Kühlschrank besitzt, aber es können sich trotzdem verschiedene Situationen ergeben, in denen Käse auch ohne Kühlschrank gelagert werden muss.

Keller: Wenn Ihr Kühlschrank den Geist aufgibt und nicht bereits für den nächsten Tag ein neuer Kühlschrank in Aussicht ist, sollten Sie leicht verderbliche Lebensmittel, zu denen auch Käse zählt, in den Keller schaffen. Haben Sie keine Käseglocke, dann bedecken Sie den Käse mit einem sauberen Küchenhandtuch.

Kühlster Raum: Ist auch kein Keller vorhanden, sollten Sie den Käse in einen Tontopf (z.B. Römertopf) legen und im kühlsten Raum der Wohnung aufbewahren. Der kühlste Raum ist normalerweise das Schlafzimmer.

Haltbarer Schmelzkäse: Wenn Sie sich immer ohne Kühlschrank behelfen müssen, aber dennoch nicht auf den Käsegenuss verzichten möchten, haben Sie die Möglichkeit haltbaren Schmelzkäse zu erwerben. Dieser befindet sich auch im Supermarkt nicht im Kühlregal, was Ihnen für die Lagerung als Anhaltspunkt dienen kann.

Beachten Sie jedoch unbedingt die Angaben auf der Verpackung. Oftmals hält sich nämlich nur der ungeöffnete Schmelzkäse ungekühlt im Küchenschrank. Ist die Packung angebrochen, wird Sie im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt.

Tipps zum Käse Aufbewahren

  • Bis auf den Frischkäse nehmen Sie jeden Käse circa 20 bis 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank.
  • Frischkäse wird immer möglichst kühl serviert und kommt aus dem Kühlschrank direkt auf den Tisch.
  • Damit der Käse zum Verzehr sein volles Aroma entfalten kann, wird er aus dem Kühlschrank genommen und auch aus dem Papier gewickelt.
  • Käse, der einen sehr starken Geruch verströmt, legen Sie zum Entfalten seines Geschmacksaromas am besten unter eine Käseglocke.
  • Wenn Sie die Käseplatte als Nachtisch reichen möchten, bereiten Sie sie vor dem Essen vor. Stellen Sie die fertige Platte in den Kühlschrank und nehmen Sie sie heraus, sobald der Hauptgang aufgetragen ist.